Tarifvertrag hamburg ingenieur

13 Von den Beamten, die ihre Karriere in Deutschland verbringen, sind es nur diejenigen, die von der Nicht-BAT- in die BVT-Beschäftigung wechseln, die denselben Nachteil erleiden wie Wanderarbeitnehmer. Diese Personen dürften einen kleinen Teil der deutschen Staatsbediensteten ausmachen. Der breite Anwendungsbereich des BVT ermöglicht den Beamten eine umfassende Mobilität zwischen deutschen Arbeitgebern im öffentlichen Dienst ohne Lohnnachteil. Darüber hinaus kann nicht behauptet werden, dass alle Ärzte, die Beamte in Nicht-BVT-Beschäftigten sind, durch die BVT-Regel tatsächlich benachteiligt werden. Die meisten Arbeitnehmer, die nicht unter die BVT fallen, unterliegen ihren eigenen – in einigen Fällen überlegenen – Karriereregelungen, wie z. B. den für Beamte geltenden Vorschriften oder anderen Tarifverträgen oder vertraglichen Vereinbarungen, die für ihren Arbeitgeber spezifisch sind. (4) Dagegen wirkt die BVT-Regel zum Nachteil jedes Wanderarbeitnehmers, der in den öffentlichen Dienst Deutschland eintritt. 30 Die deutsche Regierung entgegnet, es sei denkbar, dass sich eine Reihe privater Arbeitgeber gemeinsam auf Vereinbarungen wie die der BVT einigen könne. In der mündlichen Verhandlung nannte sie das Beispiel zweier Automobilhersteller, die mit den zuständigen Gewerkschaften einen Tarifvertrag abschließen, in dessen Rahmen sie sich jeweils darauf einigen, in ihren Loyalitätsregelungen die Anerkennung von Dienstleistungen im anderen Unternehmen zu gewähren. Erfordert Artikel 48 zusammen mit der Verordnung (EWG) Nr. 1612/68 des Rates über die Freizügigkeit der Arbeitnehmer innerhalb der Gemeinschaft, wenn Ärzte als solche im öffentlichen Dienst eines anderen Mitgliedstaats der EG gearbeitet haben, sollte die in dieser Beschäftigung verbrachte Zeit ebenfalls bei der Beförderung aus Gründen des Dienstalters, wie sie in der BVT vorgesehen sind, berücksichtigt werden, oder sollte das Gericht stattdessen keine solche Entscheidung treffen und diese Angelegenheit den Parteien des Tarifvertrags unter Berücksichtigung ihrer Freiheit, Bedingungen zu vereinbaren, überlassen? (4) Jede Klausel einer Kollektiv- oder Einzelvereinbarung oder einer anderen kollektiven Regelung über die Berechtigung zur Beschäftigung, Beschäftigung, Entlohnung und zu anderen Arbeits- oder Entlassungsbedingungen ist nichtig, soweit sie diskriminierende Bedingungen für Arbeitnehmer festlegt oder genehmigt, die Staatsangehörige der anderen Mitgliedstaaten sind. » Neben dem Arbeitsvertrag gelten oft Sonderregelungen. So haben beispielsweise Arbeitgeberverbände und Gewerkschaften in vielen Branchen Tarifverträge abgeschlossen.

Les commentaires sont fermés.